18 Mai 2020

Scimitar F.1: Das zweistrahlige Biest

Die Scimitar ist ein Unterschall-Marinejagdflugzeug mit zwei Triebwerken der späten 1950er Jahre, das von dem renommierten britischen Flugzeughersteller Supermarine entwickelt wurde. Bald werden die Piloten in War Thunder die Chance haben, die Scimitar F.1 zu fliegen und sich im nächsten Update bei den anderen britischen Fliegern einzureihen.

Kurz gesagt: Ein frühes britisches Düsenjagdflugzeug der Marine des Kalten Krieges, das dank seiner Kombination aus guten Flugeigenschaften und Zusatzbewaffnung über ein hohes Maß an Vielseitigkeit verfügt.

Scimitar F.1, Düsenjagdflugzeug, Großbritannien, Rang VI.

Pro

  • gute Flugeigentschaften
  • große Auswahl an Zusatzbewaffnung

Contra

  • Unterschall
  • kein Nachbrenner
Geschichte

Die Entwicklung dessen, was später die Supermarine Scimitar werden sollte, begann bereits in den späten 1940er Jahren, als Supermarine nach einer zuvor von der Admiralität herausgegebenen Anforderung die Entwicklung eines trägerbasierten Marine-Jagdflugzeugs begann.

Während der Entwicklung wurden mehrere Prototypen gebaut und getestet, während sich gleichzeitig die Konstruktion der Maschine ständig änderte und weiterentwickelte. Schließlich wurde jedoch das Konzept ohne Fahrgestell fallen gelassen und die Maschine sogar zu einem Jagdbomber für niedrige Höhen umklassifiziert. 1954 bestellte die Royal Navy 100 Einheiten des neuesten Prototyps - des Type 544 - und nahm die Produktion auf. Der Erstflug des Prototyps fand im Januar 1956 statt, während die erste Produktionsversion der Scimitar ein Jahr später, 1957, vom Fließband lief.

Die Scimitar wurde 1957 beim Fleet Air Arm in Dienst gestellt. Allerdings waren die Flugzeugträger der Royal Navy zu dieser Zeit eher klein, während die Scimitar ein relativ großes Flugzeug war, was zu hohen Unfallraten führte, was ein Schatten auf die Dienstzeit der Scimitar geworfen hat. Darüber hinaus war die Scimitar in Bezug auf die Wartung ein sehr anspruchsvolles Flugzeug, was sie bei ihren Besatzungen noch weniger beliebt machte.

Infolgedessen hatte die Supermarine Scimitar nur eine relativ kurze Dienstzeit beim FAA, und wurde dort bereits 1966 aus dem aktiven Dienst gestrichen. Von diesem Zeitpunkt an wurde die Scimitar zu einem trainer degradiert und noch bis 1970 eingesetzt, bevor sie schließlich ausgemustert wurde. Insgesamt wurden 76 Scimitars während ihrer begrenzten Produktionsserie gebaut, von denen 39 durch verschiedene Unfälle verloren gingen.

image
image

Im War Thunder wird die Supermarine Scimitar F.1 ein neues Düsenjagdflugzeug sein, das im kommenden Update auf Piloten in Rang VI des britischen Forschungsbaums der Flugzeuge wartet. Obwohl die Supermarine Scimitar F.1, historisch gesehen, einen weniger als stellaren Dienstrekord aufweist, was vor allem auf den hohen Wartungsbedarf und die zahlreichen Unfälle zurückzuführen ist, werden Piloten in War-Thunder von diesen Problemen im Spiel nicht betroffen sein, und sie werden die Chance haben, die hervorragenden Flugeigenschaften und Vielseitigkeit der Scimitar voll auszunutzen!

Bevor wir in all die Dinge eintauchen, die von der Scimitar mitgeführt werden und andere in die Luft jagen können können, lohnt es sich sicherlich, zuerst über die Scimitar F.1 selbst zu sprechen. Das Herz und die Seele der Scimitar F.1 sind nämlich ihre beiden Rolls-Royce Avon 202 Turbojet-Triebwerke. Mit einer Leistung von jeweils beeindruckenden 11.150 lbf (5.057 kgf) ermöglichen die Avon-Triebwerke der Scimitar F.1 eine Höchstgeschwindigkeit von 630-640 Knoten (1.170 km/h, Mach 0,95) auf Meereshöhe und eine Steigrate von ~95-105 m/s. Abgesehen davon, dass die Scimitar nur Unterschall fliegt, besitzt sie auch keinen Nachbrenner, was bedeutet, dass sie sich, anders als einige der anderen neuen Ergänzungen im Spiel, zumindest vom Leistungsstandpunkt aus gesehen, viel mehr wie ein "klassischer" Top-Jet-Jäger der damaligen Zeit anfühlen wird und daher ein Muss in der Sammlung der Jet-Jockeys der alten Schule im Spiel sein wird!

Download Wallpaper:

Erfahrenen War Thunder-Piloten wird ein Hauch von Nostalgie geboten, das bedeutet jedoch nicht, dass die Scimitar F.1 nicht ebenso einen Hauch von moderner Technik mit sich bringt. Diese Modernität ist am deutlichsten im Waffenarsenal der Scimitar zu erkennen. Neben ihrer Primärbewaffnung aus vier 30-mm-ADEN-Kanonen kann die Scimitar auch Bullpup-Luft-Boden-Raketen sowie frühe Sidewinder-Luft-Luft-Raketen mitführen, was ihre Kampfkraft erheblich verbessert. Abgesehen von all diesen High-Tech-Waffen stehen Piloten, die einen eher analogen Ansatz der Kriegsführung bevorzugen, natürlich auch Bomben und ungelenkte Raketen zur Verfügung.

Interessant: Dieses großartige Scimitar-Modell wird euch vom Mitspieler NovA29R im Rahmen der War Thunder Revenue Share Initiative zur Verfügung gestellt. Lest mehr über die Revenue Share Initiative hier.

Insgesamt erhalten britische Piloten mit der Supermarine Scimitar F.1 ein hochleistungsfähiges Düsenjagdflugzeug, das sowohl in Luftschlachten als reinrassiges Jagdflugzeug als auch in den Verbundene Schlachten effektiv eingesetzt werden kann, bei denen die Piloten die enormen Waffenoptionen der Scimitar nutzen können, um sie in ein tödliches Erdkampfflugzeug zu verwandeln.

Die Supermarine Scimitar F.1 befindet sich im Anflug und wird voraussichtlich mit der Veröffentlichung des bevorstehenden Updates in den obersten Rängen des britischen Luftfahrt-Baums landen. Bleibt in der Zwischenzeit auf dem Laufenden, um herauszufinden, was das nächste Update für euch bereithält. Es wird noch viel mehr kommen! Bis dahin, Piloten & Horrido!


Euer War Thunder Team

Bisherige Entwicklertagebücher

 

Kommentare (3)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!