20 Mai 2020

9P157-2 Khrizantema: Why not both?

Dieser Jagdpanzer basiert auf einem BMP-3-Fahrgestell und ist mit Radar, Wärmebildgerät und extrem leistungsfähigen Raketen ausgestattet und in der Lage, zwei Panzerabwehrraketen gleichzeitig auf zwei verschiedene Ziele abzufeuern!

Funfact: Der Geschäftsführer der KB Mashinostroyeniya in Kolomna, der die Entwicklung der Khrizantema beaufsichtigte, war ein fantastischer Ingenieur mit einem wirklich coolen Nachnamen - Sergey Nepobedimy (übersetzt "Unbesiegbar" aus dem Russischen).

9P157-2 Khrizantema, Selbstfahrlafette, UdSSR, Rang VII

Pro

  • einzigartiges Zielsystem, das auf allen visuellen Ebenen arbeitet
  • verheerend starke Raketen
  • fähig 2 Raketen auf 2 verschiedene Ziele abzufeuern
  • Wärmebildgerät

Contra

  • gewöhnliche Panzerung
  • kann nicht aus der Bewegung feuern
  • keine speziellen Raketen mit Annäherungszünder oder für Luftziele
  • keine Rauchgranaten
Geschichte

In den 80er Jahren begann die KB Mashinostroyeniya in Kolomna mit der Arbeit an einem Allwetter-Panzerabwehrraketensystem, das in der Lage ist, gepanzerte Bodenfahrzeuge, Hubschrauber und andere Einheiten zu jeder Tageszeit und bei jeder Sicht effizient zu orten und zu zerstören.

Das System wurde für das Fahrgestell des BMP-3 entwickelt - einer hochmobilen, geländegängigen Plattform, die sogar amphibientauglich ist. So entstand der 9P157-2 Khrizantema - er wurde zu einer einzigartigen Einheit, die in der Lage ist, Ziele gleichzeitig auf zwei getrennten Kanälen zu verfolgen - auf einem Radarsystem und durch Sichtkontakt.

Darüber hinaus kann das oben erwähnte Radar zu jeder Tageszeit und bei jeder Sichtweite (sei es bei Nacht, Rauch oder Sandsturm) Ziele erfassen und anvisieren.

Die Flugkörper des Systems sind in der Lage, den Reaktivpanzerung und über 1000 mm Panzerung darunter zu durchschlagen. Der Khrizantema wurde 2004 von der russischen Armee in Dienst gestellt und seither mehrfach modernisiert. Das Raketensystem wurde auch ins Ausland exportiert und von anderen Ländern in Dienst gestellt.

image
image

In unserem Spiel wird der 9P157-2 Khrizantema zu einem Jagdpanzer des obersten Ranges im Forschungsbaum der UdSSR. Leistungsfähige Lenkraketen, die mit einem dualen Lenksystem ausgerüstet sind, das sowohl Funksignale als auch Laserstrahlen zur Zielverfolgung verwendet, werden als Basis der Einheit dienen. Durch das Fadenkreuz des Kommandanten oder Richtschützen zu zielen, mag ein Merkmal sein, mit dem jeder Panzerfahrer von War Thunder sehr vertraut ist, aber die Verwendung des Radars des Khrizantema hingegen wird für die Spieler zu einer ganz neuen Erfahrung. Was wir im Wesentlichen erhalten, ist ein universell einsetzbares und praktisch fehlerfreies Mittel, um feindliche Panzer selbst bei minimalen Sichtverhältnissen aufzuspüren und zu neutralisieren, sei es hinter einem Nebelschleier oder in der nächtlichen Dunkelheit. Das ist praktisch dasselbe wie die Flugzeuge, die mit einem Flugradar ausgestattet sind! Das duale Lenksystem erlaubt es dem Spieler, zwei Raketen gleichzeitig abzufeuern - das Ziel, das das Radar erfasst, wird automatisch getroffen, während die zweite Rakete im Fadenkreuz des Richtschützen auf die gegnerische Einheit zufliegt, indem sie dem Weg folgt, der durch den Laserstrahl vorgegeben wird. Im Spiel werden die Raketen nacheinander gestartet. Die erste Rakete wird vom Radarsystem gesteuert, und falls nötig, kann man eine weitere Rakete abfeuern, die man mit Hilfe des Fadenkreuzes manuell lenken muss.

Download Wallpaper:

Neben dem einzigartigen Lenksystem verfügt der Khrizantema auch über ausgezeichnete Raketen.  Die Kommandeure haben die Wahl zwischen zwei Raketentypen-Typen - der erste hat einen thermobaren Sprengkopf, der mehr als 10 kg TNT an Leistung entspricht, während der zweite im Wesentlichen ein hochexplosives Mehrzweck-Projektil ist, das Reaktivpanzerung kurz und schmerzlos erledigen kann. Das Mehrzweckgeschoss hat ein wirklich beeindruckendes Kampfpotenzial - es kann eine satte 1.200 mm starke Panzerung überwinden, die sich unter einer Reaktivpanzerung befindet! Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass der Khrizantema keine speziellen Raketen mit einem Annäherungszünder zur Neutralisierung von Luftzielen besitzt. Wenn man also einen Hubschrauber mit einer Lenkrakete abschießen will, muss man genau zielen.

Das Fahrgestell des Fahrzeugs stammt von dem bekannten BMP-3, das seine Vor- und Nachteile hat. Zu den Vorteilen gehören die hohe Geschwindigkeit und Geländegängigkeit sowie die Amphibientauglichkeit. Die leichte Panzerung und die geringe Rückwärtsgeschwindigkeit sind die Nachteile. Was alles andere betrifft, so werden Panzerkommandanten die Steuerung des neuen Raketenträgers eher intuitiv finden - haltet euch von der Frontlinie fern, achtet auf Panzer- und Autofeuer, wechselt die Stellung so oft wie möglich und... schießt! Schießt ohne Hemmungen, schießt auf das Ziel, schießt so viel, wie euer Herz begehrt!

Der Khrizantema wird dafür sorgen, dass die Schlachten in den höchsten Rängen so erlebt, wie noch nie zuvor. Stellt euch zum Beispiel folgendes Szenario im Kopf vor: Eine durch ein Funksignal gesteuerte Rakete fliegt auf einen Panzer zu, der einen Eroberungspunkt bewacht und von einem Nebelschleier umgeben ist, während ihr die zweite Lenkrakete durch euer Fadenkreuz direkt frontal auf seinen Verbündeten lenkt. Alles in allem müsst ihr den Khrizantema im Kampf erforschen und testen, sobald sich die Gelegenheit dazu bietet. Es handelt sich um ein neues hochrangiges Ass im Ärmel Russlands/der UdSSR, das garantiert lange Zeit in eurem Top-Setup bleiben wird. Wann wird er verfügbar sein? Sobald das nächste Update "Starfighters" von War Thunder erscheint, also sehr bald! Bis später!


Euer War Thunder Team

Bisherige Entwicklertagebücher

Kommentare (10)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!