13 Mai 2020

F3H-2 Demon: Zeitalter verbindend

Die F3H Demon ist ein amerikanisches Marinejagdflugzeug aus der frühen Zeit des Kalten Krieges, das von der McDonnell Aircraft Corporation als Nachfolger der F2H Banshee entwickelt wurde. Die F3H Demon kommt als neues amerikanisches Düsenjagdflugzeug ins Spiel und wird eine der vielen Neuerungen sein, die erfahrene War Thunder-Piloten im kommenden Update erwarten!

Kurz gesagt: Die F3H-2 ist eine spätere Variante der Demon und verfügt über Raketen sowie über eine weite Palette von Zusatzbewaffnungen.

F3H-2 Demon, Düsenjagdflugzeug, USA, Rang VI.

Pro

  • Gute Flugeigenschaften
  • Nachbrenner
  • Große Palette an Bewaffnungsoption
  • Radar

Contra

  • Keine Überschallgeschwindigkeit
Geschichte

Die Entwicklung der F3H begann 1949, als die McDonnell Aircraft Corporation mit der Entwicklung eines Nachfolgers für ihre F2H Banshee begann. Obwohl sich die anfänglichen Konstruktionsarbeiten stark auf die Banshee stützten, wich die endgültige Konstruktion der F3H von ihrem Vorgänger ab, indem vor allem eine einstrahlige Konfiguration mit gepfeilten Tragflächen eingeführt wurde - eine Premiere für McDonnell.

Mit dem Ausbruch des Koreakrieges in den frühen 1950er Jahren und den ersten Begegnungen mit der sowjetischen MiG-15 musste die US-Navy feststellen, dass ihr ein Flugzeug fehlte, das mit der Leistung der MiG mithalten konnte. Infolgedessen wurde die F3H eilig in die Produktion bestellt, noch bevor die ersten Testflüge durchgeführt wurden. Tatsächlich sollte die F3H ihren Jungfernflug im August 1951 absolvieren, aber es sollte noch einige Jahre dauern, bis das Flugzeug einsatzbereit war, zu diesem Zeitpunkt war der Koreakrieg aber bereits beendet.

Die F3H Demon wurde im März 1956 bei der USN in Dienst gestellt. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie sich bereits einen schlechten Ruf erworben, vor allem wegen Problemen mit ihrem schwachen und unzuverlässigen Westinghouse J40 Turbojet-Triebwerk. Infolgedessen musste das Flugzeug umkonstruiert werden, um eine zuverlässigere Alternative zu erhalten - nämlich das Allison J71.

Aufgrund ihrer verschiedenen Probleme hatte die F3H bei der USN eine relativ kurze Lebensdauer und wurde 1964 außer Dienst gestellt und von der wesentlich erfolgreicheren F-4 Phantom II abgelöst. Trotzdem wurden weit über 500 Einheiten der F3H Demon gebaut, die in den späten 50er Jahren in einigen Konflikten, wie der Libanon-Krise 1958, eingesetzt wurden. Darüber hinaus war sie eines der ersten US-Flugzeuge, das mit Raketen bewaffnet wurde.

image
image

In War Thunder wird die F3H-2 Demon eine der aufregenden Neuerungen sein, die im kommenden Update auf erfahrene Piloten warten. Die F3H-2, die auf Rang VI des amerikanischen Forschungsbaums kommt, wird die Spitzengruppe der US-Jets um ein weiteres vielseitiges Kampfflugzeug bereichern, das sich insbesondere bei Luftkämpfen hervorhebt, aber auch ein Gefühl von Unbehagens in Panzern in der Nähe auslöst.

Die F3H-2 wird von einem Allison J71-A-2B Turbojet-Triebwerk angetrieben, das mit eingeschaltetem Nachbrenner maximal 64 kN (14.400 lbf) erzeugt. Dadurch kann die Demon auf Meereshöhe eine Höchstgeschwindigkeit von 1157 kmh erreichen. Darüber hinaus weist die F3H-2 eine recht gute Steigrate von 72,9 m/s auf, wodurch sie in relativ kurzer Zeit eine optimale Gefechtshöhe erreichen kann.

Download Wallpaper:

Die F3H-2 bleibt jedoch ein Unterschallstrahljäger. Auch wenn sich das Flugzeug bei Unterschall-Dogfights auszeichnet, sollten künftige Piloten dieser Maschine keine Zeit damit verschwenden, schnellere Gegner zu jagen, sondern die schnelleren Gegner überrumpeln - idealerweise, während sie abgelenkt sind oder sich in geringer Höhe mit wenig Schub befinden.

Funfakt: Die F3H Demon verfügte über eine ausgezeichnete Cockpitübersicht, was ihr von ihren Piloten den Spitznamen "The Chair" eingebracht hat.

Als Jagdflugzeug ist die F3H-Dämon mehr als ausreichend bewaffnet, um gegen jeden Gegner gewappnet zu sein, auf den sie am Himmel treffen könnte. Sie verfügt über ein Primärarsenal aus vier Colt Mk.12 20-mm-Maschinenkanonen mit einer Munitionsladung von insgesamt 760 Schuss. Eine einzige, gut gezielte Salve dieser tödlichen Waffen reicht aus, um eine Flugzeug in Stücke zu reißen. Darüber hinaus ist das, was sich außerhalb der Reichweite der Kanonen befindet, auch nur Freiwild für die vier Luft-Luft-Raketen, die die Demon mit sich führen kann.

Obwohl es sich bei der Demon in erster Linie um ein Jagdflugzeug handelt, brauchen die Demon-Piloten jedoch nicht davor zurückzuschrecken, ihren Waffenkameraden am Boden mit Luftunterstützung aus nächster Nähe zur Seite zu stehen. Da die F3H-2 in der Lage ist, eine Auswahl an ungelenkten Raketen und Bomben von bis zu 3500 Pfund (die größte Einzelausrüstung M118 Demolition mit 3000 Pfund) mitzuführen, ist sie mehr als fähig, Tod und Zerstörung auf ihre Feinde am Boden herabregnen zu lassen.

Die F3H-2 Demon ist auf dem besten Weg, mit dem kommenden Update in die Schlachten von War Thunder einzugreifen, und wird allen Piloten als neues amerikanisches Düsenjagdflugzeug des Rangs VI zur Verfügung stehen. Bis dahin solltet ihr den Horizont genau im Auge behalten, um weitere Neuigkeiten über das nächste Update zu erfahren, das bald auf das Spiel zukommt. Guten Flug & Horrido, Piloten!


Euer War Thunder Team

Bisherige Entwicklertagebücher

Kommentare (24)

Kommentieren ist nicht mehr möglich

Cookie-Daten

Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu!